bam_logo

Physikalisch-Chemische Sicherheitstechnik

   
   
   
 


Gemeinsam für

Brand- und Explosionsschutz

• als Institutionen der Bundesressortforschung

• im Rahmen ihrer Kooperationsvereinbarung auf dem Gebiet der
  Physikalisch-Chemischen Sicherheitstechnik

Effizient und effektiv in der:

• Politikberatung

• Industrieberatung (Gutachten,Normung, etc.)

• Förderung der Wirtschaft durch spezialisierte Dienstleistungen (Prüfung und Zulassung)

• Erarbeitung wissenschaftlicher Erkenntnisse im Netzwerk der Sicherheitsforschung,

  speziell:

• Entstehung und Ausbreitung von explosionsfähigen Gemischen

• Zünd- und Zünddurchschlagvorgänge

• elektrische und nichtelektrische Zündquellen

• Verfahren zur Bestimmung sicherheitstechnischer Kenngrößen

• Probleme des elektrischen Explosionsschutzes

• Deflagrations- und Detonationsvorgänge in homogenen und heterogenen Phasen

• Simulation und Modellierung von Brand- und Explosionsvorgängen

• Wärme- und Stofftransportvorgänge in Schüttungen

• Empfindlichkeit und Wirkung von Explosivstoffen

Ausbrennsicherheit von Sauerstoffarmaturen und- anlagenteilen

Staubexplosion



Entzündung an heisser Oberfläche: Diethylether